Freitag, 20. Juli 2012

Das berechtigte Interesse

Das berechtigte Interesse ist die Grundlage eines jeden Detektivauftrages und bevor dieses nicht geprüft wurde, sollte der Weg für Nachforschungen nicht frei gemacht werden!

Laut Definition wird das berechtigte Interesse wie folgt erklärt:

"Als berechtigtes Interesse im Sinne des § 193 StGB kommt jedes öffentliche, private, ideelle oder vermögensrechtliche Interesse in Betracht, das nicht in Widerspruch zu Recht oder Sittengrundsätzen steht oder dessen Verfolgung rechtlich schutzwürdig ist. Im Hinblick darauf, dass das berechtigte Interesse weniger als ein rechtliches Interesse verlangt und der Inhalt der Interessenwahrnehmung nicht abstrakt und generell, sondern im Wege einer Interessenabwägung zu beantworten ist, besteht zwischen § 193 StGB und § 29 Abs. 2 Nr. 1 lit. a, Nr. 2 BDSG Übereinstimmung.“

Es gibt sicherlich zahlreiche gute Gründe warum eine Detektei eingeschaltet werden sollte. Darunter sind Angelegenheiten privater Natur oder wirtschaftliche Probleme, die schlichtweg außergerichtlich bzw. ohne Polizei gelöst werden sollen. Oft bieten sich gerade die Ermittlungen einer Detektei an Probleme diskret aus der Welt zu schaffen, ohne die Polizei, Pressemedien, Geschäftsfreunde oder Freunde und Familie mit einzubeziehen. Manchmal aber auch, um erst einmal an Beweise zu gelangen, damit ein Prozeß auch geführt werden kann!

Um in solchen Fällen tätig zu werden, muß für eine Detektei erst der wichtige Punkt des berechtigen Interesses erfüllt werden, um in einer Sache aktiv werden zu können. Bloße Neugier, negative Motivationen oder der Befriedigung von Macht oder Kontrolle über eine Person zu erlangen, rechtfertigt in keinem Fall die Beauftragung einer Detektei zur Informationsbeschaffung.

Keine seriöse Detektei wird mit ihren Ermittlungen beginnen, wenn es kein berechtigtes Interesse gibt und derjenige, der nicht einmal danach fragt, ob ihr Anliegen überhaupt unter das berechtigte Interesse fällt, ist jemand, dem man schon von Anfang an misstrauen sollte. Wie wollen sie jemanden vertrauen, der es mit dem berechtigten Interesse nicht so genau nimmt und wie ist es mit so einer Person um dessen Diskretion bestellt?

Eine Detektei übt mit seinen Ermittlern kein öffentliches Amt aus und besitzt somit auch nicht, ganz wie im Gegensatz die Polizei, keine hoheitlichen Befugnisse. Der Detektiv stützt sich auch in strafrechtlichen Ermittlungen auf das  „Jedermannsrecht“ und darf somit weder polizeiliche Ermittlungen stören oder behindern aber er darf parallel ermitteln. Geschützt bei durchgeführten Ermittlungen werden insbesondere die Grundrechte von Personen und Institutionen und dürfen auch von Detektiven nicht unterlaufen werden.

Oft haben wir als Detektei die Anfragen von Kunden, ob wir wohl die Ehefrau oder den Nachbarn aus diversen Gründen abhören könnten oder den Mitbewerber, der wissen möchte, welche Lieferanten sein Konkurrent hat und welche Einkaufspreise dieser zahlt, um sich einen Wettbewerbsvorteil zu erschleichen. Es versteht sich von selbst, dass eine seriöse Detektei dieses Ansinnen von Haus aus ablehnen wird, da hier gegen diverse Grundrechte und Gesetzte verstoßen wird, ja, die Detektei sich sogar strafbar macht, wenn sie diese Informationen beschafft bzw. abhören lässt! Insbesondere die letzten unerlaubten Videoaufnahmen des Lebensmitteldiscounters Lidl, der durch solche Methoden unrühmliche Schlagzeilen gemacht hat, dürften viele von ihnen noch in guter Erinnerung sein. Schlechte Presse und Öffentlichkeit wird von vielen Kunden nicht gern gesehen und die Videoaufnahmen in den Aufenthaltsräumen der angestellten Mitarbeiter von Lidl waren ganz sicher nicht mit dem „berechtigten Interesse“ gedeckt.

Die rechtliche Zulässigkeit der Informationsbeschaffung ist also im Einzelnen entscheidend und hängt davon ab, ob und wie in eine Richtung ermittelt werden darf. Manchmal handelt es sich auch um rechtliche Grauzonen, die möglicherweise nicht explizit erlaubt sind aber auch nicht verboten. Eine gute Detektei wird also erst einmal ihre Angelegenheit prüfen, bevor sie mit den Ermittlungen beginnt.

Um zu verstehen, wann ein berechtigtes Interesse vorliegt, vielleicht ein kleines Beispiel aus dem täglichen Geschäft.

Oft kommt es in unserer Branche zu der Anfrage von Überwachung von Arbeitnehmern durch den Arbeitgeber. Ob sich der Arbeitnehmer nun eines Diebstahls schuldig gemacht hat, Firmengeheimnisse verrät oder einfach nur Freitags bis zum folgenden Montag krank schreiben lässt, soll in unserem Fall nur eine untergeordnete Rolle spielen. Wichtig hierbei ist, dass besondere Gründe ein überwiegendes Interesse des Arbeitgebers erkennbar sein müssen, um mit Nachforschungen zu beginnen. Dabei sind die Persönlichkeitsrechte des Arbeitnehmers gegenüber dem Arbeitgeber, der ein Recht auf ordnungsgemäße Erbringung der Arbeitsleistung seines Angestellten hat, abzuwägen.

Ein Diebstahl schadet dem Unternehmen, das Klau envon Firmengeheimnissen schadet gar der Existenz eines ganzen Unternehmens und der stetige „Blaumacher“ schadet dem Unternehmen durch seine Verweigerung der Arbeitsleistung, zu der sich der Arbeitnehmer in einem Arbeitsvertrag verpflichtet hat und nach dem er auch vergütet wird. Hier wird also deutlich, das ein besonders und überwiegendes Interesse seitens des Arbeitgebers vorliegt.

Und wenn sie als Leser eine Detektei beauftragen und diese sich die Zeit nimmt sich mit ihnen über das berechtigte Interesse zu unterhalten und auch gern ein zweites Mal nachhakt, dann fühlen Sie sich bitte nicht „ausgefragt“ oder schlecht behandelt. Es ist eher ein Anzeichen dafür, dass es sich hierbei um einen seriösen Geschäftspartner handelt, der sich für ihr Anliegen die Zeit nimmt und prüft, ob ihr Anliegen den „rechtlichen Rahmenbedingungen“ entspricht.

Anbei noch die Anmerkung auf den nächsten Artikel, in dem es um die verschiedenen Formen der Wirtschaftskriminalität geht und wie ihnen Detekteien dabei helfen können, entweder gar nicht erst ein Opfer zu werden oder den Schaden möglichst einzugrenzen.

Wenn sie mehr über uns erfahren möchten, dann besuchen sie uns doch auf der Webseite www.detektei-schuett.de und überzeugen sie sich von unserem Leistungsangebot.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen