Freitag, 24. August 2012

Der Klassiker - die Untreue


"Die Treulosigkeit ist sozusagen eine Lüge der ganzen Person." Zitat von Jean de la Bruyère

Da wir in den vergangenen Artikeln uns sehr viel mit der Wirtschaftskriminalität beschäftigt haben, möchten wir dieses Mal einen Klassiker besprechen, der uns im Laufe unserer Ermittlungen immer wieder über den Weg läuft. Sie werden es sicher bereits erahnen, es handelt sich dabei um die typische Untreue in der Ehe, einer eheähnlichen Lebensgemeinschaft oder schlichtweg in einer Beziehung, in welcher Art diese auch immer gestaltet wird. 

Für diese Untreue, sei es nun der Mann oder die Frau gibt es viele Gründe und selten ist ein Partner in der Beziehung alleine Schuld. Unserer Erfahrung nach haben beide Partner in ihrem Zusammenleben den einen oder anderen Fehler gemacht und dann kam es dazu, dass sich bei einem der beiden Partner der Gedanke bildete, fremd zu gehen.

Die typischen Gründe warum Männer und Frauen sich zu einem Seitensprung entschließen, sind schnell beschrieben, handelt es sich doch dabei um eine kurze, immer wiederkehrende Liste.


• Defizit im Sexualleben mit dem aktuellen Lebensgefährten
• Allgemeine Unzufriedenheit in einer langjährigen Beziehung
• Eine Liason mit einem Mitarbeiter auf der Arbeit
• Ein One Night Stand unter Einfluss von Alkohol und der Erkenntnis, 
dass der Lebensgefährte nichts gemerkt hat und eine Wiederholung des 
„Kribbelns im Bauch“ gefahrlos wiederholbar ist.

Dabei ist zu bemerken, dass weder Frauen noch Männer im Fremdgehen sich in der Vielzahl unterscheiden und sich etwa die Waage bei 50% hält. Nach Studienergebnissen tritt solch ein Verhalten meistens nach 6-10 Jahren in einer Beziehungsgemeinschaft auf, wenn sich beide Partner in- und auswendig kennen und der Reiz des neuen schon lange verflogen ist. Gerade in dieser Zeit stellen sich viele Partner im geheimen die Frage, ob es das jetzt war in ihrem Leben und begeben sich auf die Suche nach dem Reiz des Neuen.

Aus unserer Berufserfahrung wissen wir, wenn solche Angelegenheiten an uns heran getragen werden, dass die Auftraggeber mit 90%iger Wahrscheinlichkeit mit ihrem Instinkt recht haben und tatsächlich eine vermutete Affäre dahinter steckt. Während Frauen meistens mit einem „Bauchgefühl“ ihren Auftrag begründen, haben Männer meist einen Beweis in der Hand, bei dem es sich entweder um eine Email, SMS oder eine Telefonnummer handelt, hinter der der Nebenbuhler vermutet wird.

Interessanterweise zeigt aber eine Forschungsarbeit des Göttinger Psychologen Ragnar Beer, dass über 80% der untreuen Männer und Frauen trotz des Seitensprungs ihren Partner lieben. Folgt man dieser Studie, dann ist Trennung also kein endgültiges Ziel, das von den untreuen Partnern verfolgt wird, sondern nur der kurzzeitigen Befriedigung der aktuellen Bedürfnisse dient. Mit diesem nach außen gerichteten Sexualdrang müssen die Partner sich entweder abfinden und außerhalb der Beziehung stattfindende geschlechtliche Kontakte akzeptieren oder aufgrund fehlender Toleranz die Beziehung beenden – was heutzutage der häufiger eingeschlagene Weg ist, wie zahlreiche Statistiken und Untersuchungen zeigen.

Was meistens in solche einem Verhalten jedoch völlig missachtet wird und auch in letzter Konsequenz nur selten durchdacht wird, ist der  Gedanke der möglichen Verbreitung von Krankheiten. Auch wenn in der Partnerschaft noch gelegentlich das Bett geteilt wird, bergen gerade die außerpartnerschaftlichen Erfahrungen ein hohes Potential an gefährlichen Ansteckungen und das wird von beiden Seiten oft nicht beachtet. Denn wenn der Partner erst einmal angesteckt wurde, sei es mit einem Herpesvirus oder schlimmeren noch der Immunschwäche Krankheit Aids, ist es meistens schon zu spät und das Kind in den Brunnen gefallen.

Es ist aus gesundheitlichen Gründen schon überaus wichtig zu wissen, ob der Lebenspartner fremd geht oder nicht, da man sich selbst plötzlich in einer möglichen Gefahrensituation befindet. Oft kann man von unseren Auftraggebern am Telefon oder im persönlichen Gespräch mit ihnen schon in der Stimme hören, das eine gewisse Scham darin liegt eine Detektei einzuschalten, was im ersten Moment auch verständlich ist. Wer mag fremden Menschen schon gerne gegenüber ein „versagen in der Partnerschaft“ zugeben, das wir absichtlich in Klammern gesetzt haben, um es hier ein wenig überspitzt wiederzugeben.
Doch auch wenn es sie Überwindung kostet zum Telefonhörer zu greifen oder uns eine Email zu senden, tun sie es trotzdem, denn um es ganz drastisch zu sagen, es geht auch um ihre Gesundheit und um ihr Leben, welches der andere Partner oftmals leichtfertig auf`s Spiel setzt.

Wir möchten den Artikel wie immer mit ein paar Tipps abschließen, die ihnen Hinweise darauf liefern sollen, woran sie selber merken, ob ihr Partner eine Affäre hat oder nicht.

• Der Partner ist besonders freundlich, bemüht oder überhäuft Sie 
grundlos mit Geschenken.

• Der Partner bestärkt sie darin, auch mal alleine oder mit Freunden 
etwas zu unternehmen.

• Es werden plötzlich neue sexuelle Praktiken beim sexuellen Kontakt 
mit Ihnen ausprobiert.

• Der Partner macht oft Überstunden, nimmt an abendlichen Geschäftsessen 
teil oder geht auf Geschäftsreisen/Kongresse.

• Der Partner telefoniert heimlich, flüstert beim Telefonieren oder legt auf,
wenn Sie dazu kommen.

• Der Partner löscht täglich die Anruferliste im Telefon oder den Verzeichnisverlauf 
im Internetbrowser.

• Das Handy des Partners ist plötzlich ausgeschaltet und steckt es immer weg oder legt
sich ein zweites Handy zu.

• Der Partner bekommt viel häufiger als früher SMS-Nachrichten.

• Der Partner kleidet sich plötzlich nach einem komplett anderen Stil und die 
Körperhygiene wird sehr wichtig.

 • Der Partner zeigt völlig neue Interessen oder ein neues Hobby und schließt 
Sie dabei aus.

• Der Partner weicht Ihrem Blickkontakt aus oder wird sehr wütend bei gezielten
Nachfragen.

• Der Partner trifft sich auffällig häufig mit Freunden oder möchte plötzlich alleine 
verreisen.

• Der Partner hat kein Interesse mehr an gemeinsamen Aktivitäten.

• Die gemeinsamen Freunde benehmen sich plötzlich Ihnen gegenüber völlig verändert.

• Durch Zufall wird Lippenstift, fremden Parfumgeruch, fremde Haare oder eine 
Hotelrechnung entdeckt, die Ihr Partner nicht erklären kann bzw. will.

• Der Partner hat Kondome in seiner Tasche, die er bei ihnen jedoch nicht nutzt.

• Zu Hause klingelt häufig das Telefon/Handy und wenn sie ran gehen wird aufgelegt.

• Der Partner nimmt heimlich einen Tag frei und gibt vor, zur Arbeit zu gehen.

• Der Partner hebt hohe Beträge von seinem Konto ab.

• Sie entdecken bei Partner Geschenke, die Sie ihm nicht gemacht haben.

Sie sehen selber, wir könnten die Liste noch mit weiteren Tipps fortsetzen und würden doch nicht zum Ende kommen.

Wenn sie sich unsicher sind, ob ihr Partner fremd geht, kontaktieren sie uns und wir werden es für sie überprüfen, denn es geht auch um ihr Leben und das meinen wir so dramatisch wie es klingt. Recherchieren sie doch einmal selbst, wie viele Menschen unwissentlich mit einer tödlichen Krankheit angesteckt worden sind, denn beim Fremdgehen geht es um viel mehr als
Sie glauben mögen.

www.detektei-schuett.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen