Samstag, 6. Oktober 2012

1+1= 3 oder wie bewerbe ich mich richtig!



Gelegentlich kommt es vor, dass bei uns Bewerbungen von Personen eingehen, die sich beruflich gerne anderweitig orientieren möchten oder müssen und an uns eine Initiativbewerbung senden.


Sich für den Beruf als Detektiv zu entscheiden ist von unterschiedlichen Vorstellungen geprägt. Meist sind sie romantischer Natur etwas extravagantes zu erleben wie diverse Romanhelden, manchmal geprägt vom Nachmittagsfernsehen, wo es diverse Detektivexemplare zu einem, nennen wir es, berühmt berüchtigten Ruf gebracht haben oder der Gedanke, einmal etwas ganz anderes zu arbeiten, als es der gewöhnliche 8:00-16:00 Uhr Job es vorgibt.

Welche Gründe die Bewerber auch immer haben, unabhängig davon, bei welcher Detektei sich beworben wird, scheinen die meisten der Meinung zu sein, jegliche Mindestkriterien für eine erfolgreiche Bewerbung ignorieren zu können, da es sich hierbei ja nicht mal um einen "richtigen Lehrberuf" handelt. Es wurden uns schon die abenteuerlichsten Bewerbungen zugesandt und diese sind nun auch der Grund dafür, warum diesem Thema ein eigener Artikel gewidmet wird.

Selbstverständlich kann sich bei einer Detektei wirklich jeder bewerben, der sich dazu berufen fühlt und so wie jeder sich bewerben kann, ist auch gleich die hohe Ausschußzahl derjenigen, die es bis auf den Schreibtisch schaffen und sich ein Mitarbeiter aus dem Unternehmen mit der Bewerbungsmappe aufhält. In neun von zehn Fällen sind die meisten bereits aussortiert, weil es der Bewerber nicht einmal geschafft hat, die lose Blättersammlung in einer ansehnlichen Bewerbungsmappe unterzubringen oder schon im Anschreiben die falsche Anrede benutzt.

Möglicherweise glauben Sie jetzt, wir übertreiben und sind etwas zu pingelig, aber dieser Beruf bedingt eine saubere und aufmerksame Arbeitsweise und wer schon am Anfang sich solch einen groben Fehler leistet, dem mag keine Detektei alleine auf die Straße schicken, um einen kniffligen Fall zu lösen. Da kann man sich als Arbeitgeber ja nicht einmal sicher sein, ob die Person die richtige zu recherchierende Anschrift findet, wenn es um eine Anschriftenüberprüfung geht, für eine ladungsfähige Adresse in einer Schuldnersache.

Bedenken Sie bitte, eine Bewerbung ist die Visitenkarte Ihrer Person und entscheidet darüber, ob Sie es bis zu einem Vorstellungsgespräch bei einer Detektei schaffen. Denken Sie daran, dass niemand auf Sie gewartet und die Detektei bis jetzt auch wunderbar ohne Sie funktioniert hat. Warum also sind Sie es, der für uns als Detektivunternehmen unverzichtbar ist, das wir ohne Sie nicht mehr auskommen?

• Anbei eine kleine Liste von Dingen die unbedingt beachtet werden sollten:

• Benutzen Sie eine Bewerbungsmappe die sauber und ohne Eselsohren verziert ist.

• Achten Sie auf die korrekte Anschrift und den richtigen Ansprechpartner.

• Tipp- und Rechtschreibfehler können passieren aber nicht im ersten Anschreiben.

• Eselsohren und Flecke auf Ihren Unterlagen sind absolut Tabu.

• Verwenden Sie keine Floskeln, denn Pünktlich- und Zuverlässigkeit werden vorausgesetzt.

• Ganzkörperaufnahmen als Bewerbungsfotos sollten vermieden werden.

• Lügen oder falsche Angaben im Lebenslauf erweisen sich in unserer Branche schnell als Bumerang und sind ein KO Kriterium.

• Wenn die Bewerbung von Ihnen Online erfolgt, sollte diese nicht größer als 2-3 MB sein.

• Eine persönliche Seite mit einer kurzen Erklärung auf einer DIN A4 Seite, wer Sie sind, warum Sie in einer Detektei arbeiten wollen und welche Stärken und Schwächen Sie haben, macht es Persönlicher. Aber bitte achten Sie darauf glaubwürdig zu sein und ziehen Sie weder Sherlock Holmes noch Agatha Christie aus dem Hut, die Ihnen die kriminalistischen Grundlagen verliehen haben.

Wichtig in diesem Beruf ist "Leidensfähigkeit" und das meinen wir wörtlich, ob Sie nun eine stundenlange Recherche durchzuführen haben oder zwölf Stunden im Fahrzeug sitzen bei niedrigen Minus- oder hohen Plusgraden an Temperatur.
Die Fähigkeiten wie Flexibilität, Reisefreudigkeit, Querdenken, eine schnelle Auffassungsgabe, adäquates Auftreten und eine hohe soziale Kompetenz mit Menschen zu arbeiten sind Grundvoraussetzungen in diesem Beruf, um Erfolg zu haben!

Alles andere in dieser Branche können Sie erlernen, aber die bereits genannten Fähigkeiten müssen Sie mitbringen. Tun Sie das nicht, können Sie sich das Porto für eine Bewerbung sparen, alle anderen haben eine Chance.

Zwei interessante Ausbildungen die für Sie von Nutzen sein können und auch von der Arbeitsagentur unterstützt werden, sind die beiden folgenden Links, denen Sie bitte folgen möchten, wenn Sie mehr über eine solide Ausbildung wissen wollen:



Wir danken für Ihre Aufmerksamkeit und sollten Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an www.detektei-schuett.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen