Freitag, 9. November 2012

Kindesrück-Entführung

Nur die Kinder wissen, wohin sie wollen. 
(Saint Exupery)

In unserem letzten Artikel haben wir ja bereits über Kindesentzug und deren Vorbeugemaßnahmen gesprochen und wie Detektive Ihnen in diesen Fällen helfen können.

Ist es aber bereits zu einem Kindesentzug bzw. zu einer Kindsentführung gekommen, dann steht das Elternteil meist allein da und die Mühlen der Justiz fangen langsam an zu mahlen.

Die Begriffe Kindesrückführung und Kindesrückentführung unterscheiden sich marginal durch die Abgrenzung zwischen “legal“ und “illegal“, wobei “illegal“ nicht zwangsläufig mit einer Straftat einhergeht.   

Von einer reinen Kindesrückführung spricht man im Zusammenhang mit einer “legalen“ Rückführung infolge von einem Kindesentzug oder einer Kindesentführung ins Ausland, welchem internationale Abkommen zur Kindesrückführung zugrunde liegen.

Hierzu zählen das Haager Abkommen , das Europäische Übereinkommen zum Kindesentzug. sowie die Brüssel II a-Verordnung. Durch Antragstellung wird hier von Amts wegen im Rahmen dieser Abkommen eine Kindesrückführung eingeleitet. Diese Prozedur ist langwierig und bedarf eines langen Atems der Beteiligten und ist meist für das Kind und dem verlassenen Elternteil eine traumatische Erfahrung.

Anders verhält sich dies bei einer Kindesrückentführung, bei denen Ihnen Spezialisten für diese Rückführungen behilflich sein können. Oft bieten Detekteien Ihre Dienste an aber nur eine Handvoll von Ihnen hat wirklich Erfahrung in diesen Dingen – besser sind dort Dienste, die sich auf solche Rückentführungen als Kernsegment spezialisiert haben.

Die rechtlichen Möglichkeiten bei einer Entführung in einen Nichtvertragsstaat der genannten Abkommen sind sehr beschränkt. Dies ergibt sich daraus, dass die Bundesrepublik Deutschland keine rechtlichen Möglichkeiten hat bei der Regierung des betroffenen Staates eine Herausgabe des Kindes zu verlangen. Somit bleibt Ihnen letztlich hierzu nur der Weg der “illegalen“ Kindesrückführung. Diese setzt voraus, dass das Kind deutscher Staatsbürger ist und das der in Deutschland lebende Elternteil über das alleinige Aufenthaltsbestimmungsrecht verfügt. Somit ist die Legalität einer Kindesrückentführung zwar nicht gewährleistet, bleibt in Deutschland und dem Schengener Raum jedoch straffrei, da der Tatbestand des Kindesentzug nach §235 StgB aufgrund des alleinigen Aufenthaltsbestimmungsrecht nicht erfüllt wird.

Sie bewegen sich somit innerhalb der Bundesrepublik Deutschland und dem Schengen Raum legal. Einzig das Land, aus welchen das Kind Rückentführt wurde sollte nicht mehr besucht werden. Ausnahme in Bezug auf eine Kindesrückentführung bleibt natürlich eine Rückführung aus einem Land, in welchem zuvor ein Rückführungsantrag nach dem Haager Abkommen gescheitert ist oder abgelehnt wurde. Das so eine Kindesrückentführung natürlich nicht günstig ist versteht sich von selbst, denn es folgen eine umfangreiche Recherche, damit der Ort des Kindes ermittelt werden kann, dann muß ein Team von Personen zusammengestellt werden, die diese Aufgabe und vor alledem Logistik leisten können und natürliche eine ausgiebige Planung und Umsetzung des Vorgehens im Ausland, damit alle wohlbehalten wieder nach Hause zurückkehren.

Eine gute erste Anlaufanschrift wäre die Internetseite www.kindesentzug24.com oder wenn Sie an uns noch Fragen haben folgen Sie bitte unserem Link:  www.detektei-schuett.de


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen