Donnerstag, 17. Juli 2014

Das Geld liegt auf der Straße


Eine kürzliche Anfrage eines Mandanten bei uns in der Detektei Schütt, ist im Grunde genommen der Urheber dieses neuen Blogthemas und soll helfen, unsere Kunden, die ebenfalls dem Baugewerbe nachgehen, zu sensibilisieren und aufmerksam zu machen, welche Gefahren auf Baustellen und in ihren Unternehmen lauern. Denn was diesem einem Mandanten widerfahren ist, der bei uns um Hilfe nachgefragt hat, kann jederzeit und überall wieder passieren und zeigt nur allzu deutlich, was passiert, wenn man sich nicht ausreichend schützt.

Meistens kommen die Diebe in der Nacht, insbesondere die, die es auf wertvolle Metalle oder Baustoffe auf den Baustellen abgesehen haben. Natürlich gehören Baustellen zu den attraktivsten Orten, um an leicht verdientes Geld zu kommen. Zum einen lagern auf einer Baustelle während der Bauarbeiten viele Materialen, technisches Gerät und Baustoffe, die mehrere Zehntausende Euro wert sind, zum anderen sind diese Arbeitsstätten oftmals gar nicht oder nur unzureichend bewacht.

Besonders in einsamen Gewerbegebieten, wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen oder im Überlandbau, werden diese Baustellen überhaupt nicht bewacht oder nur durch ein Kontrollfahrzeug besteift. Täter, die sich auf diese Art von Diebstählen spezialisieren haben leichtes Spiel und können tatsächlich mehrer Stunden dort verbringen und ihrer kriminellen Handlung ungestraft nachgehen. Ganz besonders ausgebuffte Diebe erscheinen sogar in Bauarbeiterkleidung und einem Transporter oder gar mit einem LKW und stehlen ganze Bagger- und Kräne.
Das glauben Sie nicht? Unser Mandant, der diese Anfrage zur Wiederbeschaffung stellte, vermißte einen Bagger von mehreren hundert Tonnen Gewicht und einem Wert von circa € 30.000.- der ihm über Nacht mit einigen anderen Gerätschaften gestohlen worden war. Die Täter hatten einen LKW mit diesem Bagger über Nacht beladen und sind von der Baustelle gefahren, ohne das der Diebstahl bemerkt wurde. Ein großer Bagger, einfach geklaut und mitgenommen – niemand hat das bemerkt!
Doch die Bauherren oder auch Bauunternehmer laden die Diebe auch oftmals gerade dazu ein sich bei Ihnen zu bedienen. Schnell ist eine Baustelle ausgekundschaftet, gerade in Hamburg, wo tausende neue Wohnungen gebaut werden sind Waren wie Fenster, Heizkörper oder Baugeräte auf der Baustelle über Nacht eingelagert und schnell in einem Transporter verstaut. Natürlich gibt es Kontrollfahrten durch Revierfahrer oder ein einsamer Wachmann tut seinen Dienst in einer Holzhütte, wo er jede Stunde einmal pünktlich seine Route abläuft aber mehr Sicherheit existiert oftmals nicht. In einem Jahr werden in Deutschland, laut Statistik, Diebstähle auf Baustellen von mehr als 3,5 Millionen Euro begangen und was noch viel schlimmer ist, nur zu einem kleinen Prozentsatz aufgeklärt.
Die Folgekosten belaufen sich ebenfalls in Millionenhöhe. Die Baustoffe und Gerätschaften müssen nicht nur neu gekauft, sondern auch wieder an die Baustelle geschafft werden. Bis das passiert ist, ruht die Baustelle, weil die Arbeiter nicht mehr weitermachen können, denn das Material wurde ihnen ja geklaut. Das ist ein langer Rattenschwanz an Kosten die auf den Bauherren bzw. Unternehmen zukommt, dann der Zeitverlust und ein verärgerter Auftraggeber, dem man eine Deadline genannt hatte, wann der Bau fertig sein würde. Da kann man nur hoffen, dass die Versicherung die Sicherungsmaßnahmen anerkennt, um den Schaden zu bezahlen, denn nur einen Bauzaun aufstellen reicht nicht.
Was Sie dagegen tun können liegt auf der Hand und kostet Sie weit weniger, als es ein Diebstahl an Ware, Zeit und Versicherungsärger kosten würde.
Wir von der Detektei Schütt arbeiten mit einem Kooperationspartner in Sachen Sicherheit zusammen und können somit ausgebildetes Wachpersonal stellen, um die Baustelle rund um die Uhr zu schützen.
Wir von der Detektei Schütt haben die Möglichkeit über Kooperation die technischen Geräte ihrer Firma mit einer besonderen und unsichtbaren DNA Lösung zu markieren, die ihr Material bei Wiederbeschaffung eindeutig identifiziert und den Täter überführt. Und viel besser, wir stellen gleich eine Warnung am Bauzaun oder an der Baustelle auf, die darauf hinweist und potentielle Täter abschreckt. Die Deutsche Bundesbahn tut das bereits mit Schienenstrecken und den Kupferleitungen für ihre Züge. Unternehmer in Bremen, die ihre Wertsachen damit markiert haben, merken einen deutlichen Rückgang durch die Warnung einer DNA Behandlung in den Geschäften.
Wenn Sie wissen, dass Sie zum Beispiel wertvolle Materialen für ein paar Tage auf der Baustelle lagern, stellen wir auch gerne eine Gruppe von Detektiven oder Wachschutz zusammen, die diese nicht nur im Auge behält, sondern auch gleich einen Zugriff durchführt und die Täter bei frischer Tat festnimmt.
Nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf und wir erstellen Ihnen ein Angebot das Ihren Bedürfnissen gerecht wird. Ob es nun eine Langzeitbewachung werden soll oder nur eine zeitlich begrenzte und punktuell, wir werden eine Lösung für Sie finden!

Ihr Team von der www.detektei-schuett.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen